SPD sagt „Bring und Hol“ in 2020 ab

Veröffentlicht am 27.09.2020 in Pressemitteilungen

SPD sagt „Bring und Hol“ in 2020 ab und lädt zu einer Themenführung "Hermann Burte und die Kunst in der NS-Zeit" am 8. November ein.

Der SPD-Ortsverein hat sich auf seiner jüngsten Vorstandssitzung beschlosen, seine 26. Aktion „Bring und Hol“ abzusagen. „Der Infektionsschutz ist einfach nicht durchsetzbar“ lautet das Fazit der Diskussion über eine mögliche Durchführung. Bei dieser Form des Warentausches ist vor allem das Gedränge beim „Holen“ der Waren das Problem. Wenn die Hallentüren traditionell um 13.30 Uhr aufgehen, werden die Tische, auf denen das am Vormittag Gebrachte, förmlich gestürmt. Da ist kein Einhalten des Mindestabstands von 1,50 m zu gewährleisten. Daher hat der Gesundheitsschutz Priorität. Auch wenn sich viele Haushalte bereits auf die alljährliche Entrümpelung von funktionierenden, aber nicht mehr gebrauchten Dingen vorgemerkt haben und viele Leute sich auf diese Veranstaltung mit Event-Charakter gefreut haben, bleiben die Türen der Isteiner Festhalle Corona bedingt in diesem Jahr geschlossen. Der Vorstand hatte sich zum Ziel gesetzt gehabt, die Pandemieentwicklung bis Ende September abzuwarten und dann zu entscheiden, ob eine Durchführung machbar und verantwortbar wäre. „Die aktuellen Neuinfektionen in und um Efringen-Kirchen herum, haben uns keine andere Wahl gelassen, als dem vernünftigen Trend „Gesundheit geht vor“ zu folgen. Das nächste Bring und Hol wird es dann hoffentlich im Herbst nächsten Jahres geben, wenn ein Impfstoff gegen das Corona-Virus als Türöffner wirksam werden kann“, merkt der Vorsitzende Armin Schweizer zusammen.

Eine völlig andere Ausgangslage bringt die geplante Themenführung „Hermann Burte und die Kunst in der NS-Zeit“ mit sich, die der Ortsverein gemeinsam mit den Experten Markus Moehring und Hubert Bernnat anlässlich der Ausstellung „Kunst und Nationalsozialismus“ im Dreiländermuseum am 8. November 2020, 11 Uhr organisiert. An der Führung mit kleinen Vorträgen können bis 20 Personen teilnehmen; selbstverständlich nur mit Mund-Nasen-Schutz. Aufgrund der durch die Corona-Verordnung beschränkten Anzahl von Teilnehmer*innen ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Neben der dunklen Seite Hermann Burtes, die er im Nationalsozialismus gespielt hat, soll diese Veranstaltung Einblicke in sein künstlerisches Schaffen in dieser Zeit geben.

Weitere Infos unter: www.dreilaendermuseum.eu/de/Veranstaltungen und www.spd-efringen-kirchen.de/termine

Anmeldungen an: Vorstand@spd-efringen-kirchen.de

 

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden