SPD bedauert Absage der Begleitgruppe Rheintalbahn

Veröffentlicht am 16.12.2018 in Pressemitteilungen

Gespannt und mit einiger Erwartung blickte der SPD-Ortsverein Efringen-Kirchen auf die für Oktober angekündigte Sitzung der Begleitgruppe Rheintalbahn, die dann auf Dezember vertagt wurde und jetzt abgesagt wurde, da der Konzernbevollmächtigte für Baden-Württemberg, Sven Hantel wegen Krankheit passen musste.

Zu der letzten Sitzung der Begleitgruppe hatte der Ortsverein eine Mahnwache organisiert, mit der er auf das inakzeptable Abstellen von Gefahrgutzügen in Wohngebieten protestiert hat. Im Gespräch mit den Efringer Demonstrierenden hatte Hantel zugesagt, Anfang Oktober über weitere Fortschritte bei den heiklen Themen zu berichten.

Die Hoffnungen ruhten nach dem Gespräch mit Hantel auf Vorschläge seitens der Bahn, wie eine Meidung der Gefahrenlage für Mensch und Umwelt konkret darstellbar wäre, die durch das Abstellen von Gefahrgutwaggons in Wohngebieten noch immer herrscht. 

Der SPD-Ortsverein hatte bereits im März einen Antrag an die SPD-Bundestagsfraktion gestellt, der die Prüfung über Möglichkeiten zum Gegenstand hat, das Abstellen von Gefahrgutzügen in Wohngebieten generell zu verbieten. Darin heißt es: „Da ein hinreichender Schutz für in Wohngebieten abgestellte Gefahrgutzüge äußerst schwierig sein dürfte, wäre es zielführender, das zeitweilige Abstellen gefährlicher Güter in Wohngebieten generell zu untersagen.“

Das Ergebnis ist noch offen.   

 

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden