Jusos fordern Umbenennung

Veröffentlicht am 30.05.2012 in Gemeindenachrichten

Ablehnung von Burte-Straße.

EFRINGEN-KIRCHEN (BZ). Die Jugendvereinigung der Sozialdemokratischen Partei (SPD), genauer gesagt der Kreisverband der Jusos Lörrach, setzt sich für eine Straßenumbenennung in Efringen-Kirchen ein. Am Samstag hatten die Jusos wie bereits berichtet dort einen Stand, an dem sie sich für die Umbenennung der Hermann-Burte-Straße einsetzten. Sie schlugen stattdessen den Namen Max- Metzger-Straße vor und schritten gleich zur "symbolischen Umbenennung", wie sie nun mitteilen. Dem Schild zur Hermann-Burte-Straße wurde der Schriftzug "Max-Metzger-Straße" übergestreift.

Max Josef Metzger war ein katholischer Priester und Pazifist aus der Region, der während des Dritten Reiches hingerichtet wurde, nachdem er beim Versuch, ein demokratisches Deutschland vorzubereiten, denunziert worden war, erklären die Jusos den Namensvorschlag. Den Namen Hermann Burtes finden sie unpassend, da der Heimatdichter Anhänger nationalsozialistischer Ideen war und sich "aktiv an der Bekämpfung der Weimarer Republik beteiligte".

Am Infostand in Efringen-Kirchen habe es "viele angeregte und kontroverse Diskussionen" gegeben, berichten die Jusos, die "sowohl Befürwortern, als auch Gegnern einer Umbenennung begegnet sind." Der Heimatdichter könne und dürfe aber nicht vom Nationalsozialisten Burte getrennt betrachtet werden, finden die Jusos, beide Seiten des Menschen Burte gehörten zusammen. Mit der Straßenbenennung werde eben nicht nur des Dichters, sondern auch seiner menschenverachtenden Ideologie gedacht. Dies sei ein Schlag ins Gesicht aller Opfer des Holocausts und deren Nachkommen. Deshalb fordern die Jusos die Gemeinde auf, die Straße umzubenennen.

 

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden